Aktuelles

Termine im Dezember

19.12.2018: 6.-10.Klassen: 1. Elternsprechtag (17:00-19:00 Uhr)

21.12.2018: Unterrichtsschluss: 11:15 Uhr

Premierenball der Realschule in Furth im Wald

Heuer fand zum ersten Mal der Tanzabschlussball der Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen der Realschule Bad Kötzting nicht im Haus des Gastes in Blaibach, sondern im ATT in der Drachenstadt Furth im Wald statt. Viele Gäste und Eltern, das ATT war mit über 300 Gästen gut gefüllt, verliehen diesem Abend einen angemessenen Rahmen. Die Schülersprecher Alexandra Peters und Stefan Jänicke begrüßten zu Beginn des Prämierenballs die Anwesenden und sie bedankten sich für die tatkräftige Unterstützung bei Eltern, Elternbeirat, Lehrkräften und ihrem Tanzlehrer Peter Schmimkus. Er hatte die Absolventinnen und Absolventen in insgesamt fünf mehrstündigen Übungseinheiten die letzten Wochen in der Realschulturnhalle auf diese Veranstaltung vorbereitet. Am vergangenen Freitag zeigten sie dann zur Musik der tanzkurseigenen Musikkapelle „4 Life“, was sie an den vergangenen Freitagnachmittagen gelernt hatten. Die Eltern konnten stolz auf ihre Mädels und Jungs sein, denn die Mädchen präsentierten sich an diesem Abend in prächtigen Kleidern, die Jungen trugen Anzug mit Krawatte. Mit Cha-Cha-Cha, Disco-Fox, Tango, oder Walzer hatten die Schülerinnen und Schüler an diesem Abend unterschiedliche Tanzrichtungen auf dem Programm. Natürlich ließen es sich die Mädchen nicht nehmen, ihre Väter zum Tanzen aufzufordern. Auch die Jungs holten ihr Mütter des Öfteren auf die Tanzfläche. Ein Höhepunkt dieses Abends war die Tanzshoweinlagen „cupid shuffle“ und „Sommertanz“, bei dem, ähnlich dem Linedance, alle Tänzer gleichzeitig die gleichen Tanzschritte absolvieren. So wurde dieser Premierenball für alle zu einem unterhaltsamen, rundum gelungenen Abend, der dann im Bad Kötztinger Nachtleben ausklang.

Weihnachtskonzert in der Jahnhalle

Vorlesewettbewerb an der Realschule Bad Kötzting

Über viele Jahre hat an der Realschule der Pfingstrittstadt Bad Kötzting der Vorlesewettbewerb seine Tradition. In einem ersten Casting, das die Deutschlehrer in allen sechsten Klassen durchführten, wurden jeweils zwei Schülerinnen oder Schüler ausgewählt. Für das Finale qualifiziert hatten sich aus der Klasse 6a Lena Geiger und Luis Schreiner, aus der 6b Romy Wanninger und Christoph Gabler, aus der 6c Romina Zisler und Johannes Steger. Als Jury fungierten neben Schulleiterin Sabine Schmid auch Kerstin Kreis, Alexander Blass und Schülersprecher Stefan Jänicke. Im ersten Durchgang hatten die Wettbewerbsteilnehmer aus einem selbst gewählten Werk einen Abschnitt vorzutragen. Dafür hatten die Kinder jeweils drei Minuten Vorlesezeit. Im zweiten Durchgang war ohne Vorbereitung aus dem Jugendroman „Der Wunschpunsch“ von Michael Ende eine Passage zu lesen. In einer eindeutigen Entscheidung kam die Jury zu folgendem Ergebnis: Der Sieger des Vorlesewettbewerbs heißt Johannes Steger aus der Klasse 6c. Als Preis erhielt der Schulsieger neben einer Urkunde einen Buchpreis. Er wird die Schule demnächst auch beim Kreiswettbewerb vertreten. Auf den zweiten Platz kam Romina Zisler, gefolgt von Christoph Gabler. Alle Teilnehmer durften sich Buchpreise aussuchen.

Leseförderung und Spaß mit den Tutorinnen

„Lesen ist Kino im Kopf.“ Getreu diesem Motto lasen die Tutorinnen ihren Schützlingen aus der fünften Jahrgangsstufe aus dem Buch „Henrikes Dachgarten“ von Albert Wendt vor. Die Aktion fand im Rahmen des bundesweiten Vorlesetages der Stiftung Lesen statt. Dies hatte gleich einen doppelten Effekt, denn die Tutorinnen übten das betonte und laute Vorlesen und die Kinder das Zuhören sowie Entnehmen von Informationen aus gehörten Texten. Alle Beteiligten erhielten als Dank von Lehrerin Astrid Haringer eine Urkunde.

Spielenachmittag der Klassen5a und 5b

Spaß, Spannung und jede Menge Spiele für die „Neuen“ an der Realschule mit ihren Tutorinnen.
Unter dem Motto „Gemeinschaft erleben und festigen“ erlebten die Klassen 5a und 5b am Dienstag vor den Herbstferien zusammen mit ihren Tutorinnen einen Nachmittag, bei dem Spaß, Geselligkeit und das nähere Kennenlernen untereinander im Vordergrund standen.
Damit sich die Neuzugänge noch schneller an der Realschule wohl fühlen und ihnen bei Problemen neben den Lehrkräften weitere Ansprechpartner zur Verfügung stehen, legt die Schule Wert darauf, dass sich ältere Schüler, die so genannten „Tutoren“, um die Kleinsten kümmern. Deswegen dachten sich Veronika Vogl, Corinna Aigner, Magdalena Klingseisen und Lilian Grave zahlreiche lustige Gemeinschaftsspiele für ihre Schützlinge aus, um den Aufbau einer Klassengemeinschaft zu fördern bzw. zu festigen und um sich gegenseitig besser kennen zu lernen. Beaufsichtigt und unterstützt bei der Durchführung wurden die Tutorinnen von den Klassenleiterinnen Melanie Zitzelsberger und Astrid Haringer. Alle Beteiligten freuen sich nun nach der einstimmig für sehr gelungen befundenen Veranstaltung auf das nächste Treffen, das bei den mehrtägigen Kennenlerntagen Mitte November stattfinden wird.

Zeitungsartikel zur Amtseinführung

Textiles Gestalten