Zwischenberichte

In den Jahrgangsstufen 5 bis 8 wird seit dem Schuljahr 2007/08 das Zwischenzeugnis durch zwei Zwischenberichte ersetzt, die die Schüler im Dezember und April halten. Diese Berichte bieten den Eltern ein wesentlich genaueres Bild vom Leistungsstand ihrer Kinder, da nicht das aus einem Notendurchschnitt resultierende Ergebnis, sondern sämtliche Einzelnoten und die entsprechende Durchschnittsnote dargeboten werden.

Die Zwischenberichte enthalten gegebenenfalls auch ein Wortgutachten und geben zudem einen Überblick über die Fehltage des einzelnen Schülers. Die Kenntnisnahme wird, wie bei den Zwischenzeugnissen zuvor auch, von den Eltern durch eine Unterschrift bestätigt.

Diese Maßnahme fand ihren Ursprung in der Tatsache, dass bereits die Jahre zuvor derartige Berichte vor den Elternsprechtagen ausgegeben wurden, um die Transparenz möglichst hoch zu halten und auch Eltern, die keine Möglichkeit zum Besuch des Sprechtages hatten, einen Überblick über den aktuellen Leistungsstand ihrer Kindes anzubieten.

In den Jahrgangsstufen 9 und 10 werden zwar zum selben Termin vergleichbare Berichte ausgegeben, jedoch kann auf Grund der Notwendigkeit des Zwischenzeugnisses für etwaige Bewerbungsunterlagen natürlich nicht darauf verzichtet werden.